1 Unternehmen

Grüne Energie

Grüne Energie

Die Welt soll grüner werden, ist die Devise, doch betrifft der Leitsatz weniger die Fauna unseres wunderbaren Planeten. Die Rede ist mehr von umweltschonenden Energiequellen, um den Klimawandel zu stoppen. Doch kann man wirklich einen Klimawandel stoppen und ist grüne Energie wirklich grün? erfahrungenscout.at verrät es Ihnen.

Was genau ist grüne Energie?

Als grüne Energie werden sämtliche Energiequellen bezeichnet, die nachhaltig sind. Nachhaltig bedeutet wiederum, dass die Energiequelle endlos vorhanden ist und jederzeit Nachschub liefert. In diesen Bereich fallen quasi sämtliche Energiealternativen zu Atom- und Kohlekraftwerken. Beide herkömmlichen Kraftwerke zur Energiegewinnung gelten als besondere Umweltverschmutzer. Zudem ist Kohle nicht ganz unendlich vorhanden. Ein Atomkraftwerk kann zwar immer wieder neue Energie erzeugen, doch ist es kein ungefährliches Unterfangen. Immer wieder kommt es zu Störfällen oder richtigen Unfällen, wie uns Tschernobyl und Fukushima veranschaulicht haben.

Grüne Energie wird aus Sonnen-, Wind- oder auch Wasserkraftenergie gewonnen. Der Haken bei grüner Energie ist allerdings, dass sie nicht wirklich grün ist. Wo immer eine Anlage der drei Kategorien aufgebaut wird, findet ein Eingriff in die Natur statt. Solarfarmen vertreiben Pflanzen von ihrem Boden, da nicht mehr genug Wasser und Sonnenlicht zu ihnen durchdringt. Gleichzeitig wird der Lebensraum wildlebender Tiere eingeschränkt. Dies trifft auch auf Wind- und Wasserkraftenergie zu. Windräder nehmen allein vom Platz her mehr als ein Einfamilienhaus ein und töten jährlich Millionen von Vögeln sowie Fledermäuse. Im Gegensatz zur Wasserkraftenergie sind Solar- und Windenergie sehr stark vom Wetter abhängig.

Warum zur grünen Energie umsteigen?

Der Umstieg auf sogenannte nachhaltige Energiequellen wurde unter einem weltweiten Klimapakt beschlossen. Herkömmliche Methoden zur Stromgewinnung würden zu viel CO2 in die Atmosphäre pumpen, heißt es.

Der Haken an der Sache ist jedoch, dass wir aktuell weniger CO2 in der Atmosphäre haben als zu Zeiten der Dinosaurier. Das kann man sich vielleicht schlecht vorstellen, wenn so viele Abgase in die Luft geblasen werden, doch ist das Fakt. Der Anteil von CO2 in unserer Atmosphäre beträgt lediglich 0,04 %, wobei der CO2-Gehalt in der Atmosphäre in direktem Zusammenhang mit Pflanzenwuchs steht. Je mehr CO2 in der Atmosphäre vorhanden ist, desto üppiger wachsen Pflanzen. Ebenfalls ist es fraglich, inwiefern man einen Klimawandel aufhalten könnte. Die Erde ist ein lebendiger Organismus, dessen Klima sich immer im Wandel befindet. Daran kann der Mensch herzlich wenig ändern. Ihr Klima wird mehr von ganz anderen Faktoren beeinflusst, die nicht in der Hand des Menschen stehen. Hierzu gehört vor allem die Sonneneinstrahlung, die sich durch ein vor kurzem eingetretenes Solar Minimum noch schwächt.

Zweifelsohne ist es eine sehr gute Idee, sich mit umweltschonenden Energiequellen zu befassen. Nur sollte auch dabei nicht zu stark in die Natur eingegriffen werden, was wiederum andere noch nicht absehbare Konsequenzen nach sich zieht. Bedenken sollte jeder, dass grüne Energie in der Form noch nicht wirklich vorhanden ist. Der Umstieg geschieht zudem viel zu schnell, wobei mehr Atomkraftwerke abgeschaltet und allmählich die Stromnetze überlastet werden. Es ist durchaus sinnvoll, selbst eine Solaranlage aufs Dach zu montieren, sofern der Geldbeutel es hergibt.

Vorteilhafterweise ist grüne Energie eine sehr billige Energie, mit der Sie sehr viel sparen können. Sie ist sogar günstiger als aus der traditionellen Stromerzeugung. Um herauszufinden, bei wem Sie die am günstigsten grüne Energie erhalten können, helfen Bewertungen von anderen Nutzern.


Ökostrom Firmenlogo für Erfahrungen zu Stromanbietern und Energiedienstleister
Ökostrom
0 erfahrungen

Ökostrom ist ein österreichischer Anbieter von nachhaltiger Energie, der sich den höchsten Qualitätsstandards für die Stromerzeugung un