Handyverträge: Tarife für Unternehmer

Handyverträge: Tarife für Unternehmer

Services

Schnell von unterwegs auf das Internet zugreifen oder telefonisch erreichbar sein: Selbstständige, Unternehmer und Freiberufler sind auf den passenden Mobilfunkvertrag angewiesen. Dabei gelten für den Business-Tarif ganz andere Konditionen als für Privatkunden und für dienstliche Zwecke werden zudem ganz andere Ansprüche geltend gemacht. Doch was sollten Unternehmer bei Business-Tarifen beachten?

Welche Handyverträge lohnen sich für Unternehmer? 

Um ihren Beruf ausüben zu können, hat es für Unternehmer, Selbstständige und Freelancer Priorität, jederzeit auf E-Mails von Geschäftspartnern und Kunden zugreifen zu können, Anrufe entgegenzunehmen oder zu tätigen und über ausgewählte Applikationen auf dem Smartphone oder Tablet Zugriff auf Dokumente zu erhalten. 

Aus dem Home-Office, dem Büro oder auf Reisen ist der passende Business-Handytarif für Unternehmen deswegen von Bedeutung. Große Datenkontingente und Flatrates, mehrere SIM-Karten und Telefonnummern sowie schnellere Internetverbindungen zeichnen Geschäftstarife aus und entsprechen den speziellen Anforderungen von Geschäftsleuten. 

Zudem können Mobilfunkverträge von Magenta Business steuerlich abgesetzt werden und reduzieren den Aufwand der Buchhaltung durch kompakte Rechnungen für alle Dienstleistungen. 

Worauf sollten Unternehmer bei der Wahl des Handytarifs achten? 

Jederzeit und ortsunabhängig müssen Vertriebsgespräche geführt und Calls mit den Mitarbeitern oder Geschäftspartnern eingehalten werden. Die Wahl des Handytarifs hat für Geschäftsmänner und -frauen Priorität und eine falsche Entscheidung kann die Erreichbarkeit erheblich einschränken. 

Ein genauer Blick auf den Business-Tarif lohnt sich aus diesem Grund. Doch worauf gilt es als Unternehmer, Selbstständiger oder Freelancer bei der Wahl des Mobilfunktarifs zu achten? 

Entspricht die Flatrate den eigenen Bedürfnissen? 

Die Basis eines jeden Mobilfunkvertrags bildet die Handy-Flatrate. Hier gilt: Der günstigste Anbieter ist nicht immer die beste Wahl. Vielmehr ist es wichtig, Konditionen und Leistungen zu vergleichen. Tarifrechner bieten hier einen lohnenswerten Überblick über die verschiedenen Tarife eines Anbieters und können einen ersten Anhaltspunkt bieten. Handyverträge ohne Datenlimit sind für Geschäftsleute unabdingbar. 

Ist der Anbieter in der Region verfügbar? 

Auch die Wahl des Providers ist ausschlaggebend. Befindet sich der Geschäftsmann oder die Geschäftsfrau in einer Region, die der Provider nicht abdeckt und der jeweilige Anbieter nicht verfügbar ist, funktioniert die SIM-Karte nicht oder nur schlecht. 

Ist das Preis-Leistungs-Verhältnis des Mobilfunktarifs angemessen? 

Um den passenden Business-Handyvertrag auszuwählen, empfiehlt es sich, Anbieter detailliert miteinander zu vergleichen. So sollten sich Unternehmer die Frage stellen, welche Anforderungen sie an den Tarif stellen, welche Leistungen von welchem Anbieter zu welchen Preise angeboten werden und welche Wahl das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bereithält. Hier lohnt sich zudem ein Blick auf die Kundenrezensionen

Des Weiteren sollte hinterfragt werden, welche Kosten für Telefonate in das EU-Ausland und außerhalb der Europäischen Union oder beim Telefonieren im Ausland, beispielsweise auf Geschäftsreisen, anfallen. 

Steht ein fester Ansprechpartner in Beratungsgesprächen zur Verfügung? 

Geschäftsleute verfügen über ein begrenztes Maß an Zeit, das sie in die Wahl des Mobilfunkanbieters investieren können. Lange Wartezeiten in der Hotline und Telefonate mit Call-Center-Agenten sind frustrierend und passen nicht in das Zeitmanagement. 

Aus diesem Grund sollten sich Unternehmer für einen Anbieter entscheiden, der feste Ansprechpartner für Business-Kunden und eine fachkundige Erstberatung bereitstellt. Diese können den Unternehmer zu den möglichen Tarifen beraten und stehen den Firmenkunden bei Provider-Problemen und der beruflichen Nutzung des Mobilfunkvertrags zur Seite. Der Kunde profitiert so von dem Know-how und dem Erfahrungsschatz der Ansprechpartner. 

Ist der Service-Dienstleister Betreiber unabhängig? 

Betreiberunabhängige Service-Dienstleister gewährleisten Konditionen, die den Ansprüchen des Kunden gerecht werden. Ohne Interessenkonflikte ermöglichen die Ansprechpartner es Firmenkunden, den für sie passenden Tarif zu ermitteln und zu verbessern. So können die 

Gesamtkosten des Handytarifs gesenkt und der Serviceumfang durch die Ansprechpartner reduziert werden. 

Wird auf die speziellen Bedürfnisse des Kunden eingegangen? 

Unternehmer haben andere Ansprüche an ihren Mobilfunkvertrag als Freelancer oder Solo-Selbstständige und Business-Vertrag ist nicht gleich Business-Vertrag. Deswegen entscheiden sich Firmenkunden bestenfalls für einen Anbieter, der ihnen die Möglichkeit bereithält, den Vertrag individuell zu gestalten. 

Anhand von Bausteinen kreieren Mobilfunkanbieter in Absprache mit dem Kunden einen speziellen Vertrag, der den persönlichen Anforderungen des Firmenkunden gerecht wird. Die Bausteine können hinzugebucht oder entfernt werden. Ebenso können diverse Handymodelle mit Verträgen kombiniert oder Smartphones ausgetauscht werden. 

Vorteile des passenden Handytarifs 

● Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis 

● Gewährleistung einer optimalen Telekommunikation 

● Feste Ansprechpartner stehen in 1:1-Gesprächen zur Verfügung 

● Tarife werden individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten 

● Die Gesamtkosten des Tarifs/ der Tarife werden gesenkt 

● Der Serviceumfang wird verbessert 

Wann ist die beste Zeit für einen neuen Handyvertrag? 

Geschäftskunden, die mit den Leistungen ihres Anbieters unzufrieden sind oder von den Angeboten eines Wettbewerbers profitieren möchten, spielen mit dem Gedanken, schnellstmöglich zu kündigen. Ein gutes Timing bestimmt in diesem Fall den Ausgang der Kündigung: So muss der alte Vertrag gekündigt, ein neuer Vertrag abgeschlossen oder gar ein neuer Anbieter mit dem passenden Portfolio gefunden und die Rufnummermitnahme beantragt werden. 

Bevor der Vertrag ausläuft, lohnt es sich für Unternehmer, Anbieter zu vergleichen und unverbindliche Beratungsgespräche in Anspruch zu nehmen. Ist die Entscheidung gefallen, muss der bestehende Vertrag fristgerecht gekündigt werden. Drei Monate vor dem Vertragsende kann dann bereits ein neuer Vertrag abgeschlossen und genutzt werden. 

Die Angebote der Anbieter können sich darüber hinaus fortwährend ändern. Der perfekte Zeitpunkt sollte hier also abgepasst werden und kann unterschiedlich ausfallen. Der Ansprechpartner für Firmenkunden kann in diesem Fall beratend zur Seite stehen und den besten Tarif bestimmen. 

Was zeichnet das passende Dienst-Handy aus? 

Viele Unternehmer stellen sich die Frage, welche mobilen Endsysteme für sie als Geschäftskunde die beste Wahl darstellen. Ob Geschäftsleute die Nutzung eines iOS- oder Android-Geräts nutzen sollten, ist reine Geschmackssache. Allerdings entscheiden sich viele Geschäftskunden aufgrund der IT-Sicherheit und dem Schutz der Privatsphäre für das iPhone. 

Fakt ist: Beide Systeme arbeiten nicht datenschutzkonform und für den Nutzer ist kaum zu verstehen, welche personenbezogenen Daten wann ermittelt werden. Die einzige datenfreundliche Möglichkeit bietet derzeit Android (GrapheneOS). Hier werden keine Daten an Google weitergeleitet. 

Die IT-Sicherheit gewährleistet Apple durch ein geschlossenes System. Android hält währenddessen an seinem offenen System fest. Die Chance, sich mit Apps aus dem Appstore angreifbar zu machen, fällt bei Android-Geräten größer aus. Allerdings hat auch Android in den vergangenen Jahren deutlich an der Sicherheit gefeilt. 

Doch auch iOS-Geräte sind angreifbar und insbesondere Unternehmer sollten die App-Berechtigungen genau überprüfen oder das Firmenhandy ausschließlich dienstlich nutzen. Wird beispielsweise der private Google-Account auf dem Diensthandy genutzt, stellt dies eine IT-Bedrohungslage dar. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Cyberkriminelle Zugriff auf geheime Geschäftsdaten und Kundenkorrespondenzen erhalten. 

Sichere Passwörter mit Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen sowie Zwei-Faktor-Authentifizierungen bei der Nutzung von Apps erhöhen die Sicherheit zusätzlich. 

Das Firmenhandy steuerlich absetzen: Wie können Unternehmer mit dem Firmenhandy Geld sparen? 

Unternehmer, Selbstständige oder Freelancer haben die Möglichkeit, ihr Firmenhandy als Betriebskosten geltend zu machen und das Handy abzusetzen. Die Telekommunikationskosten dagegen können als Werbekosten verbucht werden. Wird das Handy auch privat genutzt, kann dagegen nur ein Teil der Kosten steuerlich als Betriebsausgabe geltend gemacht werden. 

Fazit 

Für Unternehmer lohnen sich Business-Mobilfunktarife, die große Datenkontingente und Flatrates, mehrere SIM-Karten und Telefonnummern sowie schnelle Internetverbindungen gewährleisten. Die Flatrate sollte den individuellen Bedürfnissen des Unternehmers entsprechen und der Provider sollte die Regionen, in denen der Unternehmer sich aufhält, abdecken. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis spielt eine entscheidende Rolle. 

Zudem profitieren Unternehmer von betreiberunabhängigen Anbietern mit festen Ansprechpartnern für Geschäftskunden, die Verträge individuell gestalten. Ob sich Geschäftsleute für ein iOS- oder Android-Smartphone entscheiden ist eine reine Geschmacksfrage. Vor Cyberangriffen schützen sich Unternehmer durch sichere IT-Sicherheitsmaßnahmen.

Mehr Services